Home header image
FG Geothermie > Geothermie

Einzigartige Energie-Chance:

Geothermie

Erdwärme ist eine Ressource, die unbegrenzt zur Verfügung steht. Die 40 Kilometer dicke Erdkruste wird permanent durch den knapp 5.000ºC heißen Erdkern aufgeheizt. Und je größer die Tiefe, desto höher die Temperatur. Direkt unter der Oberfläche beträgt die Temperatur nur etwa 10ºC – sie steigt allerdings pro 100 Meter Tiefe um ca. 3ºC. So herrschen in 4.000 Metern Tiefe Temperaturen von bis zu 140 Grad. Diese Wärme macht es möglich, nicht nur Heizenergie konstant zur Verfügung zu stellen, sondern auch Strom emissionsfrei zu gewinnen.

Um Erdwärme zu nutzen, wurden diverse Verfahren entwickelt. Die FG Geothermie GmbH bedient sich der hydrothermalen Geothermie, um Strom zu erzeugen. Hierbei wird unterirdisch gelagertes heißes Wasser an die Oberfläche gefördert. In einem Kraftwerk wird durch die Wärme ein Generator angetrieben und ein Fernwärmenetz beschickt. Im Anschluss wird das erkaltete Wasser wieder in das unterirdische Wasserreservoir zurückgeführt.

Woher kommt die Erdwärme?

Vor rund 4,7 Milliarden Jahren entstand unsere Sonnensystem. Aus einem kollabierenden heißen Sonnennebel wurde unsere Sonne. Ungefähr 1 Milliarde Jahre später bildete sich unsere Erde aus einer Sammlung loser Materie, die sich durch die Gravitation zusammenballte und so unsere Urerde entstehen ließ.

Innerer Aufbau der Erde

Wiederum 1 Milliarde Jahre später war die Oberflächentemperatur der Erde auf unter 100°C gesunken. Die Erdkruste verfestigte sich und eine sauerstoffhaltige Atmosphäre entstand. So wurden vor rund 500 Millionen Jahren die Bedingungen für Leben auf der Erde geschaffen. Noch heute sind über 99 % unseres Planeten heißer als 1000°C - ein riesiger Erdwärmespeicher. Sich dieser Energie zunutze zu machen, war schon immer ein Traum der Menschheit. Heute ist dieser Traum Wirklichkeit.

Nutzung

  • Wärmeversorgung von Gebäuden
  • Nah- bzw. Fernwärmeversorgung (öffentliche Gebäude, größere Siedlungen, Gewerbe- bzw. Indust­riegebiete)
  • Stromerzeugung
  • Thermalbäder
  • Kühlung von Gebäuden und Industrieanlagen durch Umwandlung von Wärme in Kälte, z. B. durch Ab- oder Adsorptionskältemaschinen

Grundlagen

  • Geothermie (Erdwärme) ist die unterhalb der festen Oberfläche der Erde gespeicherte Wärmeenergie.
  • Die Temperatur des Erdmantels nimmt mit zunehmender Tiefe immer weiter zu, in Deutschland im Durchschnitt um 30°C pro 1000 m Tiefe.
  • Die Erdwärme lässt sich als regenerative Energiequelle zur Erzeugung von Wärme und Strom nutzen.
Seismisches Profil
Mit Vibrationsfahrzeugen werden Schallwellen in die Tiefe geschickt, die von den Gesteinsschichten unterschiedlich reflektiert und von sogenannten Geophonen aufgezeichnet werden. Somit erhält man ein detailliertes seismisches Profil des Untergru
Vibroseismischen Fahrzeuge
Die vibroseismischen Fahrzeuge senden Schallwellen in den Untergrund, die von den einzelnen Gesteinsschichten unterschiedlich reflektiert werden. (Foto: Alex Heck/FWE)

Der Vorteil von Geothermie

Der große Vorteil von erneuerbaren oder auch regenerativen Energien ist, dass sie kontinuierlich verfügbar sind. Aktuellen Prognosen zufolge werden sich die Kraftwerkskapazitäten und die Stromproduktion der nachhaltigen Energiequellen bereits bis zum Jahr 2020 in etwa verdreifachen. Gerade im Zusammenhang mit dem Bereich Elektromobilität und den intelligenten Stromnetzen („Smart Grids“) spielen diese nachhaltigen Energiequellen eine große Rolle.

Stromerzeugung

Wärmeerzeugung